Fernwärme für die Stadt Bern Fernwärme für die Stadt Bern

Fernwärme für die Stadt Bern

2021

Unter Hochdruck wird in der Länggasse in einem ersten Schritt das Hochtemperatur-Netz mit Quartierzentrale und in einem zweiten Schritt das Niedertemperatur-Netz bis zur neuen Schwimmhalle im Neufeld realisiert.

  

Der Richtplan Energie der Stadt Bern gibt vor, die Wärmeversorgung bis im Jahr 2035 zu 70% aus erneuerbaren Energien zu gewährleisten. Dank des Projektes «Fernwärme Energiezentrale Forsthaus – Neufeld» von Energie Wasser Bern kann BSB + Partner seinen Teil zum Erreichen der ökologischen Ziele der Stadt Bern beitragen.

In einem eng getakteten Zeitplan wird ein neues Fernwärme-Trasse ab dem bestehenden Netz in der Bremgartenstrasse bis zur neuen Schwimmhalle im Neufeld erstellt. Aktuell ist die Realisierung des Hochtemperatur-Trasses entlang der Bremgartenstrasse und der Länggassstrasse in vollem Gange. Die Leitungen des Hochtemperatur-Netzes werden in einem nicht begehbaren Betonkanal geführt.

In der Bus-Wendeschlaufe Länggasse haben Ende 2020 zeitgleich die Arbeiten für eine unterirdische Fernwärme-Quartierzentrale gestartet. Die dazu notwendige überschnittene Bohrpfahlwand wurde Ende Februar fertiggestellt und die Aushubarbeiten für die unterirdische Quartierzentrale (B = 13 m, L = 25 m, H = 5 m, Überdeckung 2 m) laufen aktuell unter Hochdruck.

Der Baustart des Niedertemperatur-Trasses ab der Quartierzentrale via Hochfeldstrasse bis zur neuen Schwimmhalle erfolgt im Sommer 2021.

Im Zuge des Baus des Fernwärmetrasses werden in diversen Abschnitten zusätzlich Drittleitungen von Energie Wasser Bern saniert.