Erschliessung Attisholz Süd in Luterbach Erschliessung Attisholz Süd in Luterbach

Erschliessung Attisholz Süd in Luterbach

05.09.2017

Baustellenbetrieb unter Verkehr und bei laufendem Betrieb von ansässigen Industrieunternehmen - eine Herkulesaufgabe! 
 

Die Erschliessung des Areals Attisholz Süd erfolgt gleichzeitig mit der Ausführung anderer Bauvorhaben und bei laufendem Betrieb der bereits ansässigen Unternehmen. Der reibungslose Verkehrsablauf und die Koordination der Projekte müssen dabei jederzeit gewährleistet sein.

Die gesamte Erschliessung umfasst den Neubau von 1050 m Erschliessungsstrasse und den Ausbau von 400 m Kantonsstrasse inklusive des Neubaus eines Betonkreisels. Gleichzeitig werden die Werkleitungen zur Erschliessung der verschiedenen Industrie- und Gewerbeparzellen erstellt (siehe untenstehende Kenndaten).

Die neue Strasse schliesst das Gebiet Attisholz Süd über den neuen Betonkreisel an das übergeordnete Kantonsstrassennetz an. Die Planung und die Realisierung erfolgen unter Zeitdruck, da die Erschliessung des Areals bis Ende 2018 fertiggestellt sein muss. In guter Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt des Kantons Solothurn als Auftraggeber und den einzelnen Werken wurde das Projekt innerhalb eines Jahres zur Ausführungsreife entwickelt. Seit Januar 2017 werden die Bauarbeiten ausgeführt und sollten Mitte 2018 abgeschlossen sein.

Bei der Planung musste berücksichtigt werden, dass diverse Anlagen und Werke auf dem Areal noch in Betrieb sind, von denen teilweise nicht einmal die genaue Lage bekannt war. Auf der Parzelle der Biogen wird zudem seit Ende 2015 gebaut, und der Neubau der CT-X Rail Service AG wurde im Herbst 2016 in Angriff genommen. Es war daher schon bei der Planung zentral, die einzelnen Projekte zu koordinieren. Dabei half uns der Umstand, dass wir bei den erwähnten Projekten ebenfalls als Planer tätig sind. So können wir die Anliegen der verschiedenen Auftraggebenden verknüpfen.

Die grösste Herausforderung beim Bau der Erschliessungsstrasse mit den zahlreichen Werkleitungen war, gleich zu Beginn die Schmutzabwasserleitung im Grundwasser zu realisieren. Damit die verschiedenen Projekte effizient realisiert werden können, ist eine hohe Präsenz der Bauleitung vor Ort erforderlich. Dies und die ständige Absprache mit den Unternehmen und den Auftraggebenden erlaubt uns die parallele, gut koordinierte Bauausführung.

 

Kenndaten:

  • Neubau Schmutzabwasserleitung: 1 400 m, davon 600 m im Grundwasser
  • Neubau Wasserversorgung und Swisscom: je 1 200 m
  • Neubau Elektroversorgung: 1 900 m (Rohrblock 9 x PE 150)
  • Neubau Erschliessungsstrassen: 1 050 m
  • Sanierung und Ausbau Kantonsstrasse: 400 m
  • Neubau Betonkreisel ø 30 m
  • Neubau Betonbauwerke: 3 Stk. (Ortsbetonschächte > Volumen 27 m3)