Dem Kunden viel Geld gespart! Dem Kunden viel Geld gespart!

Dem Kunden viel Geld gespart!

08.12.2014

Nach einer Bauzeit von 18 Monaten ist das moderne Betriebsgebäude der SWG in Grenchen im Februar 2015 bezugsbereit.

Im dreigeschossigen Zweckbau entstehen nebst Unterwerk, Einstellhalle und Werkstatt Büroräumlichkeiten für 55 Arbeitsplätze, mehrere Sitzungszimmer und eine Cafeteria. Diese sollen nun mit neuem Büromobiliar ausgestattet werden. Die SWG erarbeitete mit einem Spezialisten für Büroeinrichtungen das Raumkonzept, die Raumbelegung und verlangte nach einer Richtofferte. Der Lieferanten offerierte die Möbel (Bürotische, Stühle, Regale, Sitzgelegenheiten, Akkustikwände, Besprechungs- und Stehtische) zu einem Preis von rund 470‘000 CHF.

Das Submissionsgesetz des Kantons Solothurn sieht bei Lieferaufträgen von mehr als 250‘000 CHF das offene Verfahren vor. Der Auftraggeber entschied zudem, die Beschaffung der Büroeinrichtung auf der Publikationsplattform SIMAP zu publizieren um möglichst viele Marktteilnehmer zu adressieren. Die SWG beauftragte BSB + Partner (Abteilung GPuE) mit der Submission der Büroeinrichtung mittels funktionaler Ausschreibung. Mit dieser sollte ein möglichst grosser Spielraum für Lösungsvarianten offen gelassen werden.

Die Publikation stiess auf grosses Interesse am Anbietermarkt. Es wurden fast 20 umfassende Angebote eingereicht. Diese wurden nach einem festgelegten Bewertungsschlüssel ausgewertet. Die Preispanne der Angebote lag zwischen 268‘000 CHF und 407‘000 CHF. Die bestplatzierten Anbieter durften ihre Büromöbel bemustern und präsentieren.

Der Zuschlag wurde für 272‘000 CHF an das wirtschaftlich günstigste Angebot vergeben, welches neben dem Preis auch mit dem besten Einrichtungskonzept und dem besten Farbkonzept zu überzeugen wusste. Dank der öffentlichen Ausschreibung konnte die SWG eine qualitativ hochwertige Büroeinrichtung 42% günstiger als die ursprüngliche Richtofferte beschaffen! In Branchen mit einem funktionierenden Markt und hohen Margen zahlt sich der Aufwand einer offenen Beschaffung immer aus.